Allgemeine Geschäftsbedingungen der

W.A.K. Wolfsblick Akademie e.U.

 

(Fotobox-Vermietung)

 

 

 

1.      Geltungsbereich

 

2.      Vertragsabschluss

 

3.      Widerrufs- bzw. Rücktrittsrecht

 

4.      Preise, Kosten und Zahlungsbedingungen

 

5.      Stornobedingungen

 

6.      Leistungsbedingungen

 

7.      Leistungsstörungen

 

8.      Haftung und Pflichten

 

9.      Einlösung von Aktionsgutscheinen

 

10.   Einlösung von Geschenkgutscheinen

 

11.   Medien- und Pressevertreter

 

12.   Anwendbares Recht

 

13.   Alternative Streitbeteiligung

 

14.   Schlussbestimmungen

 

 

 

1.  Geltungsbereich

1.1 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, in der Folge auch „AGB“ genannt, des René Thabet, handelnd unter W.A.K. Wolfsblick Akademie e.U. (Firmensitz/Geschäftsraum: 1030 Wien, Maria-Jacobi-Gasse 1/MQM 3.2/1. Stock/Inits), in der Folge „Vermieter“ oder „WAK“ genannt, gelten für alle Verträge über die Vermietung einer Fotobox, die WAK entweder in seinem Geschäftsraum oder im Fernabsatz und außerhalb seines Geschäftsraums (im Sinne des Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetzes - kurz „FAAG“) mit einem Verbraucher (im Folgenden auch „Kunde“ oder „Mieter“ genannt) oder mit einem Unternehmer (im Folgenden „Kunde“ oder „Mieter“ benannt) abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes schriftlich vereinbart.

 

1.2 Für Verträge über die Lieferung von Gutscheinen gelten diese AGB entsprechend, sofern insoweit nicht ausdrücklich etwas Abweichendes geregelt ist.

 

1.3 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

 

1.4 Verträge im Sinne des Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetzes (FAAG) sind jene, die grundsätzlich außerhalb der Geschäftsräume eines Unternehmens geschlossen werden. Dazu zählen „Fernabsatzverträge“ und „Außergeschäftsraumverträge“.

 

1.5 Fernabsatzverträge sind Verträge, die zwischen den Vertragsparteien (Unternehmer und Verbraucher) - ohne dass diese gleichzeitig körperlich anwesend sind und im Rahmen eines für den Fernabsatz organisierten Vertriebs- oder Dienstleistungssystems - geschlossen werden. Zusätzliche Voraussetzung für diese Art von Verträgen ist, dass - bis einschließlich des Zustandekommens der Verträge – nur Fernkommunikationsmittel (Internet/ Homepage - E-Mail - Telefon - Briefe) verwendet werden.

 

1.6 Außergeschäftsraumverträge sind Verträge, die außerhalb des Geschäftsraums des Unternehmers und bei gleichzeitiger körperlicher Anwesenheit an einem Ort von den Vertragsparteien (Unternehmer und Verbraucher) geschlossen werden. Dazu zählen auch Verträge, für die der Verbraucher unter den zuvor genannten Umständen ein Angebot gemacht hat.

 

Weiters versteht man darunter Verträge, die in den Geschäftsräumen des Unternehmers oder durch Fernkommunikationsmittel (Internet - E-Mail - Telefon - Briefe) geschlossen werden, unmittelbar nachdem der Verbraucher an einem anderen Ort als den Geschäftsräumen des Unternehmers bei gleichzeitiger körperlicher Anwesenheit des Unternehmers oder dessen Beauftragten und des Verbrauchers persönlich und individuell angesprochen wurde, oder

 

Verträge, die auf einem Ausflug geschlossen werden, der von einem Unternehmer oder von dessen Beauftragten in der Absicht oder mit dem Ergebnis organisiert wurde, dass der Unternehmer für den Verkauf von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen beim Verbraucher wirbt oder werben lässt und entsprechende Verträge mit dem Verbraucher abschließt.

 

1.7 Geschäftsraumverträge sind Verträge, die im Geschäftsraum (1030 Wien, Maria-Jacobi-Gasse 1/MQM 3.2/1. Stock/Inits) von WAK bei gleichzeitiger körperlicher Anwesenheit von den Vertragsparteien (Unternehmer und Verbraucher) geschlossen werden. Als Geschäftsraum ist auch ein von WAK für seine geschäftlichen Zwecke auf einer Messe benutzter Stand anzusehen.

 

2. Vertragsabschluss

2.1 Die auf der Webseite von WAK (www.fotobox-buchen.at) enthaltenen oder von ihm im Rahmen eines persönlichen Termins erläuterten Dienstleistungsbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens WAK dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

 

2.2 Der Kunde kann das Angebot per E-Mail, postalisch, telefonisch oder im Rahmen eines persönlichen Termins abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er sich über die Beschreibungen der jeweiligen Dienstleistung auf der Webseite von WAK (www.fotobox-buchen.at) bzw. durch die von WAK an den Kunden übermittelten/vorgelegten Unterlagen informiert hat, ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot (in Bezug auf die von WAK erläuterten Dienstleistungsbeschreibungen) an WAK ab.

 

2.3  WAK kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen, indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung (per Fax oder E-Mail) übermittelt bzw. ihm diese persönlich überreicht, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist, oder indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung bzw. Beauftragung zur Zahlung auffordert.

 

2.4 Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung bzw. Abgabe des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung bzw. Abgabe des Angebots folgt. Nimmt WAK das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

 

2.5 Gleichzeitig mit dieser Angebotsannahme  bzw. Auftragsbestätigung stellt WAK seinem Kunden die damit zusammenhängenden relevanten Inhalte (wie z.B. die wesentlichen Merkmale der Dienstleistung; des Gesamtpreises inkl. aller Nebenkosten, etc.) sowie – bei Bestehen eines Widerrufs- bzw. Rücktrittsrechts – auch die Widerrufs- bzw. Rücktrittsbelehrung und das Widerrufs- bzw. Rücktrittsformular zur Verfügung.

 

2.6 WAK übermittelt bzw. übergibt seinem Kunden nach Abschluss des Vertrages eine Ausfertigung des unterzeichneten Vertrages oder eine Bestätigung des geschlossenen Vertrages, inklusive aller rechtlich im Zuge dessen vorgesehenen Informationen.

 

2.7  Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

 

2.8 Bei Verträgen, die im Fernabsatz und außerhalb des Geschäftsraums von WAK (im Sinne des Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetzes - kurz „FAAG“) geschlossen werden, kann der Kunde innerhalb von 14 Tagen (gerechnet ab dem Tag des Vertragsabschlusses) von diesem Vertrag ohne Angabe von Gründen zurücktreten bzw. diesen Vertrag widerrufen. Nähere Informationen dazu, sind der (auf der Webseite von WAK - www.fotobox-buchen.at - sowie persönlich bzw. per E-Mail oder Post) zur Verfügung gestellten Rücktritts- bzw. Widerrufsbelehrung sowie dem Musterformular der Widerrufserklärung zu entnehmen.

 

2.9 Der Vertrag wird schriftlich entweder bei gleichzeitiger körperlicher Anwesenheit von WAK und seinem Kunden im Geschäftsraum von WAK (als Geschäftsraum ist auch ein von WAK für seine geschäftlichen Zwecke auf einer Messe benutzter Stand anzusehen) oder bei gleichzeitiger körperlicher Anwesenheit von WAK und seinem Kunden an einem anderen Ort (der nicht Geschäftsraum von WAK ist) oder per E-Mail durch Angebot und Annahme (unter vorheriger Bereitstellung der Informationen – Widerrufs- bzw. Rücktrittsinformation samt Musterformular –  in Papierform) geschlossen.

 

2.10 Alle Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen betreffend des (zwischen WAK und seinem Kunden) abgeschlossenen Vertrags bedürfen der Schriftform, um rechtlich wirksam zu sein. Das gilt auch für die Aufhebung dieses Schriftformerfordernisses.

 

3. Widerrufs- bzw. Rücktrittsrecht

3.1 Verbrauchern steht grundsätzlich ein 14-tägiges Widerrufs- bzw. Rücktrittsrecht zu, wenn der Vertrag im Fernabsatz und außerhalb des Geschäftsraums von WAK mit einem Verbraucher abgeschlossen wurde.

 

Unter Vertrag im Fernabsatz ist ein Vertrag zu verstehen, der zwischen den Vertragsparteien (Unternehmer und Verbraucher) - ohne dass diese gleichzeitig körperlich anwesend sind und im Rahmen eines für den Fernabsatz organisierten Vertriebs- oder Dienstleistungssystems - geschlossen werden. Zusätzliche Voraussetzung für diese Art von Verträgen ist, dass - bis einschließlich des Zustandekommens der Verträge – nur Fernkommunikationsmittel (Internet/ Homepage - E-Mail - Telefon - Briefe) verwendet werden.

 

Als Geschäftsraum gilt jener Ort, der von WAK für seine geschäftlichen Zwecke dauernd benützt wird (konkret ist dieser Ort in 1030 Wien, Maria-Jacobi-Gasse 1/MQM 3.2/1. Stock/Inits). Auch als Geschäftsraum ist ein von WAK für diese Zwecke auf einer Messe benutzter Stand anzusehen.

 

Diese (14-tägige) Frist beginnt bei Verträgen über Dienstleistungen ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

 

3.2 Kein Widerrufs- bzw. Rücktrittsrecht steht zu, wenn:

 

1.)   der Vertrag in dem von WAK für seine geschäftlichen Zwecke dauernd benützten Geschäftsraum (konkret ist dieser in: 1030 Wien, Maria-Jacobi-Gasse 1/MQM 3.2/1. Stock/Inits) abgeschlossen wurde, oder

 

2.)   der Vertrag bei einem von WAK für seine geschäftlichen Zwecke auf einer Messe benutzten Stand abgeschlossen wurde, oder

 

3.)   es sich um die Lieferung von Speisen und Getränken sowie Freizeitbetätigungen handelt, oder

 

4.)   wenn WAK den Vertrag mit einem Unternehmer abgeschlossen hat.

 

3.3 Der Verlust des Widerrufs- bzw. Rücktrittsrecht tritt ein, wenn:

 

1.)   der Kunde ausdrücklich verlangt, dass WAK mit der Dienstleistung bereits vor Ablauf der Widerrufs- bzw. Rücktrittsfrist beginnt und diese (Dienstleistung von WAK vollständig) erbracht wird, sofern der Kunde vom Verlust des Rücktrittsrechts im Moment der vollständigen Erfüllung Kenntnis hat.

 

3.4 Hat der Kunde ausdrücklich verlangt, dass WAK mit der Dienstleistung innerhalb der Rücktrittsfrist beginnt und tritt dieser innerhalb der Widerrufs- bzw. Rücktrittsfrist vom Vertrag zurück, hat der Kunde das entsprechend (anteilige) Entgelt für die teilweise erbrachte Dienstleistung (nach Rechnungslegung) an WAK zu bezahlen.

 

3.5 Ausführliche Erklärungen zum Widerrufs- bzw. Rücktrittsrecht (inkl. dem Muster-Widerrufsformular) sind auf der Webseite von WAK (www.fotobox-buchen.at) zu finden. Auch werden diese Informationen in der rechtlich vorgesehenen Form beim Zustandekommen eines Rechtsgeschäftes (bzw. bereits bei dessen Anbahnung) unter den gesetzlichen Bestimmungen durch WAK an seinen Kunden erteilt.

 

3.6 WAK wird eventuell erhaltene Leistungen (Zahlungen) zurückerstatten, wenn ein rechtswirksamer Widerruf erfolgte.

 

3.7 Um das Widerrufsrecht auszuüben, hat der Kunde der W.A.K. Wolfsblick Akademie e.U. (1030 Wien, Maria-Jacobi-Gasse 1/MQM 3.2/1. Stock/Inits; Tel.-Nr.: 0650/60 50 162;                                                    E-Mail: office@wolfsblick-akademie.at) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über den Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, zu informieren. Der Kunde kann dafür den im nächstfolgenden Punkt („3.8“) Textvorschlag oder das auf der Webseite von WAK (www.fotobox-buchen.at) befindliche Muster-Widerrufsformular verwenden. Die Verwendung dieser Formulierungen bzw. des Formulars sind für die Ausübung des Widerrufsrechts nicht zwingend erforderlich. Es genügt, wenn eine eindeutige Erklärung über den Widerruf auf andere Weise (z.B. selbst formuliert in postalischer Form oder per E-Mail) abgegeben wird. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

3.8 Widerruf-Textvorschlag:

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, können Sie diesen Textvorschlag (oder eine andere eindeutige Erklärung über den Widerruf) verwenden und senden an:

W.A.K. Wolfsblick Akademie e.U.

René Thabet

1030 Wien, Maria-Jacobi-Gasse 1/MQM 3.2/1. Stock/Inits

E-Mail: office@wolfsblick-akademie.at

 

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

 

- Bestellt am (*)/erhalten am (*)

 

- Name des/der Verbraucher(s) (des Kunden)

 

 

- Anschrift des/der Verbraucher(s) (des Kunden)

   

 

- Unterschrift des/der Verbraucher(s) (des Kunden) -  nur bei Mitteilung auf Papier

  

 

- Datum

 

(*) Unzutreffendes bitte streichen.

 

4. Preise, Kosten und Zahlungsbedingungen

4.1 Sofern sich aus der Produkt- und Leistungsbeschreibung von WAK nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamt- und Tagespreise. Umsatzsteuer wird nicht ausgewiesen, da WAK Kleinunternehmer und umsatzsteuerbefreit im Sinne des Umsatzsteuergesetzes (UStG) ist.

 

4.2 Über die Zahlungsmöglichkeiten wird seitens WAK über das für seinen Kunden jeweils erstellte (für den Kunden unverbindliche) Angebot informiert. WAK akzeptiert jedoch jedenfalls bis auf Widerruf die Zahlungsmöglichkeiten: „Zahlung nach Rechnungserhalt“ und „Barzahlung“.

 

4.3 Sofern keine anderslautende Regelung zwischen WAK und seinem Kunden schriftlich getroffen wurde, ist die Hälfte (50%) des vertraglich vereinbarten Rechnungsbetrags innerhalb von 14 Tagen (ab Erhalt der von WAK ausgestellten Rechnung) auf das Bankkonto von WAK (IBAN:  AT66 1200 0100 2298 9197, BIC: BKAUATWW  - Bank Austria) zu überweisen. Der Restbetrag (50%) ist bis spätestens 4 Wochen vor dem vereinbarten Tag der Dienstleistungserbringung vom Kunden auf dieses Konto zu überweisen.

 

4.4 Wenn der jeweils in Rechnung gestellte Betrag nicht oder nicht in voller Höhe bis zum schriftlich vereinbarten Tag auf dem Firmenkonto (IBAN:  AT66 1200 0100 2298 9197, BIC: BKAUATWW  - Bank Austria) eingelangt ist, erhält der Kunde eine Zahlungserinnerung. Wenn die Zahlung nach 10 Tagen ab dem Ausstellungsdatum der Zahlungserinnerung nicht oder nicht in voller Höhe eingegangen ist, verrechnet WAK eine Mahngebühr in Höhe von EUR 20,-- und versendet eine schriftliche Mahnung. Für den Fall, dass auch nach weiteren 10 Tagen ab dem Ausstellungsdatum dieser schriftlichen Mahnung der Rechnungsbetrag nicht oder nicht in voller Höhe eingelangt ist, wird dieser Geschäftsfall an ein Inkassobüro weitergeleitet. Bei Vorliegen eines Zahlungsverzuges werden Verzugszinsen in der Höhe von 4% des fälligen Betrages verrechnet und hat der Kunde für alle Mahn- und Inkassospesen - zusätzlich zum ursprünglichen Rechnungsbetrag - aufzukommen. Eine Verpflichtung zur Leistungserbringung besteht für WAK vor Eingang des jeweils vereinbarten Gesamtrechnungsbetrages grundsätzlich nicht.

 

4.5 Eine Pflicht zur Leistungserfüllung seitens WAK entsteht erst mit Eingang der vollständigen Zahlung des Rechnungsbetrages.

 

 

4.6 Ein Abzug (Reduzierung des Preises) durch den Kunden (wie z.B. ein nicht von WAK im Vorfeld gewährter Skonto) ist nicht gestattet. Durch die Zahlung des Kunden dürfen WAK keine Kosten verursacht werden (z.B. bei evtl. Transaktionsgebühren). Für derartige (zusätzliche Zahlungsverkehrs-) Kosten hat der Auftraggeber der Überweisung aufzukommen.

 

4.7 Für den Fall, dass WAK im Zusammenhang mit dem Preis (Rechnungsbetrag) ein offensichtlicher Fehler unterläuft, behält sich WAK vor, diesen Preis zu korrigieren und anschließend den entsprechend richtigen, neu berechneten Preis dem Kunden in Form einer berichtigten Rechnung darzulegen.

 

4.8 Sofern keine anderslautende schriftliche Vereinbarung zwischen WAK uns seinem Kunden vorliegt, werden nur Zahlungen in EUR akzeptiert.

 

4.9 Für den Fall, dass der Kunde eine Dienstleistung (im Sinne dieser AGB) teilweise oder zur Gänze in englischer Sprache wünscht, wird seitens WAK ein Aufschlag von 30% (auf die von WAK ausgewiesenen Preise) verrechnet.

 

4.10 Sofern keine anderslautende schriftliche Vereinbarung zwischen WAK und seinem Kunden vorliegt, werden dem Kunden für persönliche (vom Kunden gewünschte) Gesprächstermine und für die Erbringung der vereinbarten Dienstleistung Fahrtkosten in der Höhe von EUR 0,42 pro gefahrenem Kilometer (für Hin- und Rückfahrt) verrechnet. Dies gilt nur dann, wenn die Gesprächstermine (auf Kundenwunsch) außerhalb von Wien stattfinden sollen bzw. der Ort der Dienstleistungserbringung außerhalb Wiens liegt. Als Ermittlungsgrundlage für die Kilometerberechnung wird „Google Maps“ herangezogen (gerechnet vom Firmensitz von WAK -> 1030 Wien, Maria-Jacobi-Gasse 1/MQM 3.2/1. Stock/Inits).

 

4.11 Liegt der Ort der Dienstleistungserbringung 200km oder mehr von Wien entfernt, ist seitens des Kunden für den Dienstleister (René Thabet) am Tag der Dienstleistungserbringung kostenfrei ein Einzelzimmer in einem Hotel bzw. einer Pension für eine Nächtigung vor Ort inkl. Frühstück kostenlos zur Verfügung zu stellen. Als Ermittlungsgrundlage für die Kilometerberechnung wird „Google Maps“ herangezogen (gerechnet vom Firmensitz von WAK -> 1030 Wien, Maria-Jacobi-Gasse 1/MQM 3.2/1. Stock/Inits).

 

5. Stornobedingungen

5.1 Die unter diesem Punkt angeführten Bedingungen schränken KEINESFALLS die rechtlichen Regelungen im Zusammenhang mit dem Widerrufs- bzw. Rücktrittsrecht ein. Das bedeutet, dass Kunden ihr Widerrufs- bzw. Rücktrittsrecht jedenfalls vollinhaltlich wahrnehmen können.

 

5.2 Bei Stornierung der vertraglich vereinbarten Dienstleistung durch den Kunden wird eine Stornogebühr von 50 %, ab 4 Wochen vor der dem Tag der vereinbarten Dienstleistungserbringung von 100 % des in der Rechnung ausgewiesenen Gesamtbetrages fällig.

 

6. Leistungsbedingungen

6.1 Der genaue Leistungsumfang des Vermieters (Vermietung einer Fotobox) ist in dem zwischen dem Vermieter und dem Mieter abgeschlossenen schriftlichen Vertrag definiert.

 

6.2 Der Vermieter erbringt die Leistungen durch die Bereitstellung von geeigneten Geräten (Fotobox inkl. der für den Betrieb erforderlichen Komponenten) und deren Betreuung durch Personal entsprechend der vertraglichen Regelungen. W.A.K. Wolfsblick Akademie e.U. ist berechtigt, Leistungen auch durch Dritte erbringen zu lassen.

 

6.3 Einen Erfolg ihrer Leistungen (z.B. im Falle einer Werbeaktion durch die Benutzung der Fotobox) im Sinne des Werkvertragsrechts schuldet der Vermieter nicht.

 

6.4 Für Umfang und Ausführung der Lieferung und Leistung ist ausschließlich der schriftliche Vertrag maßgebend. Material oder Leistungen, die darin nicht enthalten sind, werden gesondert berechnet. Angaben und Mitteilungen des Mieters sind nur verbindlich, wenn in dem Vertrag ausdrücklich auf sie schriftlich Bezug genommen wird.

 

6.5 Änderungen, Ergänzungen oder Abweichungen vom schriftlichen Vertrag werden nur wirksam, wenn sie schriftlich vom Vermieter anerkannt worden sind.

 

6.6 Änderungen, Ergänzungen oder Abweichungen von der Auftragsbestätigung werden nur wirksam, wenn sie schriftlich vom Vermieter anerkannt worden sind.

 

7. Leistungsstörungen

7.1 Soweit sich Leistungsstörungen aus Gründen ergeben, die auf mangelnden Mitwirkungspflichten des Mieters beruhen oder durch deren Veranstaltungsteilnehmer veranlasst sind, bleiben die Ansprüche des Vermieters aus dem Vertrag unberührt.

7.2 Für den Fall, dass Leistungsstörungen auf technischen Problemen beruhen, so bemüht sich der Vermieter um schnellstmögliche Behebung. Sollte die Behebung nach Einschätzung des Vermieters nicht möglich sein, wird die erbrachte Leistung abgerechnet. Eine Nacherfüllung entfällt. Eine Mangelbeseitigung durch den Kunden ist ausgeschlossen.

 

7.3 Der Vermieter ist zur sofortigen Wegnahme des Mietgegenstands (inkl. aller dazugehöriger mitvermieteter Komponenten) berechtigt, wenn aus wichtigem Grund durch Verschulden des Mieters oder dessen Veranstaltungsteilnehmer ein Verbleib nicht bis zum Ende der Mietdauer vertretbar ist. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn der Mieter oder die Veranstaltungsteilnehmer den Mietgegenstand (inkl. aller dazugehöriger mitvermieteter Komponenten) nicht ordnungsgemäß – seinem Verwendungszweck entsprechend – nutzt und auch nach Anweisung der MitarbeiterInnen des Vermieters dieses Verhalten nicht ändert oder der Mietgegenstand (inkl. aller dazugehöriger mitvermieteter Komponenten) erheblich gefährdet ist.

 

8. Haftung und Pflichten

8.1 Der Mieter hat die Ware sorgsam zu behandeln. Er hat dabei die technischen Vorschriften und die  Gebrauchsanweisung (inkl. Pflege- und Sicherheitshinweise) zu befolgen. Die Ware ist vom Mieter im gleichen Zustand und in gleicher Verpackung wieder zurückzugeben.

 

8.2 Bei Schäden ist der Mieter verpflichtet, dem Vermieter unverzüglich Mitteilung über den Schaden zu machen. Es ist ein Protokoll anzufertigen mit Namen und Anschriften der Beteiligten, soweit bekannt, sowie der Schadenshergang zu beschreiben.

 

8.3 Der Mieter haftet für alle von ihm zu vertretenden Verluste und/oder Schäden, die während der Mietzeit sowie während des Hin- und Rücktransports an dem Mietgegenstand entstehen und hat dafür finanziell aufzukommen. Bei Schäden haftet er insbesondere für erforderliche Reparaturkosten, bei Totalschaden, Diebstahl oder Verlust für den Zeitwert des Mietgegenstands, für erforderliche Gutachterkosten, bei Schäden für den merkantilen Minderwert, für dem Vermieter entstehenden Ausfallschaden für die Dauer einer Reparatur bzw. im Falle von Diebstahl oder Verlust für die angemessene Dauer einer Ersatzbeschaffung.

 

Grundsätzlich übersendet der Vermieter dem Mieter in diesen Fällen eine Zahlungsaufforderung (mit Setzung einer 1-monatigen Zahlungsfrist, ab Erhalt der Zahlungsaufforderung). Der darin angeführte Betrag ist innerhalb genannter Frist auf das Bankkonto des Vermieters IBAN:  AT66 1200 0100 2298 9197, BIC: BKAUATWW  - Bank Austria) zu überweisen. Widrigenfalls sieht sich der Vermieter dazu veranlasst die Forderung bzw. den Geschäftsfall an eine Rechtsanwaltskanzlei und/oder an ein Inkassobüro weiterzuleiten.

 

8.4 Der Mieter ist verpflichtet, den Mietgegenstand (inkl. aller dazugehöriger mitvermieteter Komponenten), zu dem im Vertrag schriftlich festgelegten Zeitpunkt, dem Vermieter zurückzugeben. Bei Überschreitung dieser Frist ist der Mieter insbesondere dazu verpflichtet, dem Vermieter entstehende Schäden zu ersetzen (z.B. entgangener Gewinn bei unmöglich gewordener Weitervermietung).

 

8.5 Der Mieter verpflichtet sich dem Vermieter bei der Erbringung seiner Leistungen in erforderlicher und angemessener Weise unterstützen. Der Mieter duldet den Zugang zum Aufstellungsort der Geräte und den Aufenthalt des Personals des Vermieters zum zeitgerechten Aufbau vor der Veranstaltung, während der Veranstaltung bis zum Ende und zum Abbau des Mietgegenstands.

 

8.6 Soll der Mietgegenstand in Räumlichkeiten Dritter verwendet werden, sorgt der Mieter rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung für eine entsprechende Duldung des Dritten. Gegebenenfalls erforderliche Zutrittsberechtigungen wie beispielsweise in Form von Ausstellerausweise bei Messen und evtl. erforderliche Einfahrts- und Parkberechtigungen sind durch den Mieter zu beschaffen und bis spätestens 5 Tage vor der Veranstaltung an den Mieter zu übergeben.

 

8.7 Für geeignete Stromquellen (in der Regel 230V) und die entstehenden Kosten der Stromentnahme ist der Mieter verantwortlich.

 

 

 

 

8.8 Auf die vermieteten und aufgestellten Mietgegenstände als mögliche Gefahrenquelle werden die Teilnehmer vom Mieter am Veranstaltungsort ausdrücklich hingewiesen. Ebenso hat der Mieter in Bezug auf alle Teilnehmer, die den Mietgegenstand (Fotobox als Bildaufnahmegerät samt Speicherung der Fotos auf USB-Stick sowie den Fotosofortdruck) nutzen, dafür eigenverantwortlich Sorge zu tragen, dass alle Vorgaben der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten werden.

 

8.9 Der Mieter ist dafür verantwortlich, dass das mitvermietete Fotobox-Hinweisschild („Wichtiger Hinweis zur Nutzung dieser Fotobox“) gut sichtbar in unmittelbarer Nähe der Fotobox aufgestellt wird.

 

8.10 Sofern fremde Links auf der Webseite des Vermieters (www.fotobox-buchen.at) vorhanden sind, übernimmt der Vermieter keine Haftung für deren Inhalte (der Vermieter macht sich deren Inhalte auch nicht zu eigen). Für die Vollständigkeit und Richtigkeit hinterlegter Informationen wird seitens des Vermieters keine Gewähr übernommen. Für den Fall, dass Schäden, welche unmittelbar oder/und mittelbar aus der Benützung der Webseite des Vermieters – www.fotobox-buchen.at – (bzw. auch aus den daraus entnehmbaren Informationen) resultieren, entstehen bzw. hervorkommen, übernimmt der Vermieter keine Haftung.

 

9. Einlösung von Aktionsgutscheinen

9.1 Gutscheine, die von WAK im Rahmen von Werbeaktionen mit einer bestimmten Gültigkeitsdauer unentgeltlich ausgegeben werden und die vom Kunden nicht käuflich erworben werden können (nachfolgend "Aktionsgutscheine"), können grundsätzlich für alle Dienstleistungen von WAK und nur im angegebenen Zeitraum eingelöst werden. WAK behält sich jedoch das Recht vor, Gutscheine - gültig auf nur bestimmte Dienstleistungen – anzubieten.

 

9.2 Aktionsgutscheine können nur von Verbrauchern eingelöst werden.

 

9.3 Einzelne Produkte und Dienstleistungen können von der Gutscheinaktion ausgeschlossen sein, sofern sich eine entsprechende Einschränkung aus dem Inhalt des Aktionsgutscheins ergibt. Aktionsgutscheine können nicht für den Kauf von Geschenkgutscheinen (siehe Pkt. 9 unten) verwendet werden.

 

9.4 Aktionsgutscheine können nur vor Abschluss des schriftlichen Vertrags eingelöst werden. Eine nachträgliche Verrechnung ist nicht möglich.

 

9.5 Pro Bestellung kann immer nur ein Aktionsgutschein eingelöst werden.

 

9.6 Der Wert der Dienstleistung muss mindestens dem Betrag des Aktionsgutscheins entsprechen. Etwaiges Restguthaben wird von WAK nicht erstattet.

 

9.7 Reicht der Wert des Aktionsgutscheins zur Deckung der Bestellung nicht aus, kann zur Begleichung des Differenzbetrages eine der übrigen von WAK angebotenen Zahlungsarten gewählt werden.

 

9.8 Das Guthaben eines Aktionsgutscheins wird weder in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.

 

9.9 Der Aktionsgutschein wird nicht erstattet, wenn der Kunde die mit dem Aktionsgutschein ganz oder teilweise bezahlte Ware im Rahmen seines gesetzlichen Widerrufsrechts zurückgibt.

 

9.10 Der Aktionsgutschein ist nur für die Verwendung durch die auf ihm benannte Person bestimmt. Eine Übertragung des Aktionsgutscheins auf Dritte ist ausgeschlossen. WAK ist berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, die materielle Anspruchsberechtigung des jeweiligen Gutscheininhabers zu prüfen.

 

10. Einlösung von Geschenkgutscheinen

10.1 Gutscheine, die von WAK käuflich erworben werden können (nachfolgend "Geschenkgutscheine"), können grundsätzlich für alle Dienstleistungen von WAK und nur im angegebenen Zeitraum eingelöst werden. WAK behält sich jedoch das Recht vor, auch Gutscheine - eingeschränkt auf einzelne Dienstleistungen – anzubieten.

 

10.2 Geschenkgutscheine und Restguthaben von Geschenkgutscheinen sind bis zum Ende des dritten Jahres nach dem Jahr des Gutscheinkaufs einlösbar. Restguthaben werden dem Kunden bis zum Ablaufdatum gutgeschrieben.

 

10.3 Geschenkgutscheine können nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden. Eine nachträgliche Verrechnung ist nicht möglich.

 

10.4 Geschenkgutscheine können grundsätzlich für den Kauf von Dienstleistungen (sofern sich aus dem Inhalt des Gutscheins keine Einschränkung ergibt) und nicht für den Kauf von weiteren Geschenkgutscheinen verwendet werden.

 

10.5 Reicht der Wert des Geschenkgutscheins zur Deckung der Bestellung nicht aus, kann zur Begleichung des Differenzbetrages eine der übrigen von WAK angebotenen Zahlungsarten gewählt werden.

 

10.6 Das Guthaben eines Geschenkgutscheins wird weder in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.

 

10.7 Der Geschenkgutschein ist übertragbar. WAK kann mit befreiender Wirkung an den jeweiligen Inhaber, der den Geschenkgutschein einlöst, leisten. Dies gilt nicht, wenn WAK Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis von der Nichtberechtigung, der Geschäftsunfähigkeit oder der fehlenden Vertretungsberechtigung des jeweiligen Inhabers hat.

 

11. Medien- bzw. Pressevertreter

11.1 Medien- bzw. Pressevertreter haben im Vorfeld mit WAK schriftliche und bindende Vereinbarungen zu treffen sowie versteckte Berichterstattungen zu unterlassen. WAK behält sich in allen zuvor erwähnten und vergleichbaren Fällen vor, eine straf- und/oder zivilrechtliche Verfolgung von rechtskundigen Fachleuten prüfen zu lassen und gegebenenfalls entsprechende rechtliche Schritte in Erwägung zu ziehen bzw. zu unternehmen.

 

12. Anwendbares Recht

12.1 Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Republik Österreich unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern (Kunden) gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher (Kunde) seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

 

13. Alternative Streitbeilegung

13.1 Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr . Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher (Kunde) beteiligt ist.

 

13.2 WAK ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

 

14. Schlussbestimmungen

14.1 Hat ein Kunde Anspruch auf eine Dienstleistung von WAK, kann dieser Dienstleistungsanspruch des Kunden grundsätzlich auch übertragen werden. Allerdings bleibt der Kunde, mit dem der Vertrag ursprünglich eingegangen und geschlossen wurde, Vertragspartner der WAK.

 

14.2 Alle Angebote von WAK gelten bis auf Widerruf.

 

 

 

 

Stand: 30.10.2019